Diese Webseite verwendet Cookies, um eine bestmögliche Funktionalität zu gewährleisten. Wenn Sie unsere Webseite nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
  • Wilddogs6
  • Wilddogs8
  • Wilddogs4
  • Wilddogs9
  • Wilddogs5
  • Wilddogs7

helme

 

Seniors Geschrieben von Carina Pfeifer

Wilddogs mit Doppelsieg

Am Samstag empfingen sowohl die U19 als auch die Herren der Wilddogs die Holzgerlingen Twister. Die Jugend konnte ihre Aufgabe nach einem harten und umkämpften Spiel mit 26:14 für sich entscheiden. Die Herren mussten daher nachziehen. Nach dem verpatzten Hinspiel sicherten sich die Herren mit einem 22:15 den Sieg im heimischen Holzhof.

Begonnen wurde der Spieltag bei schwülwarmen Temperaturen um 15 Uhr im Holzhof mit der Begegnung der beiden Tabellenführer in der Jugendregionalliga U19. Die Spielgemeinschaft der Pforzheim Wilddogs und Badener Greifs empfingen die Holzgerlingen Twister im Holzhof. Im Hinspiel mussten die bis dahin ungeschlagenen Pforzheimer noch mit 35:09 geschlagen geben, vor heimischem Publikum sollte das anders laufen. Lennard Last sorgte dann auch gleich für die ersten Punkte, Luca Hirschberger legte nach. 13:00 zur Halbzeit. Das Spiel entwickelte sich genau wie erhofft.Sebastian Taylor

Doch auch Holzgerlingen wachte nach der Pause auf. Der Anschlusstreffer war daher nur eine Frage der Zeit, 13:07 zeigte die Anzeigetafel zu Beginn des dritten Viertels. Erik Köhn legte daher direkt nach, zwar folgten die Twister auf den Punkt, aber Luca Hirschberger machte den Sack letztendlich zu. Endstand 26:14. Leider ist der direkte Vergleich zu Gunsten Holzgerlingen, daher bleiben die U19 Regionalligisten erstmal auf dem zweiten Platz. Aber das Spiel sicherte den Wilddogs einen Verbleib im Rennen um die Playoffs.

Mittlerweile füllte sich der Holzhof. Doch WM und Straßenfeste in der Gegend minderten den Zuschauerstrom zu diesem Heimspiel, ca. 300 Fans fanden den Weg in den Holzhof und sorgten trotzdem für die gewohnte Stimmung. „Lautstärketechnisch war da keine Unterscheidung festzustellen, die Fans die da waren lieferten den vollen Support. Das war einfach geil!“ So Stadionsprecher Robert Nietfeld.

Den Münzwurf konnten die Gäste noch für sich entscheiden und wollten den Ball erst zur zweiten Halbzeit haben, somit begann die Offense der Wilddogs unter der Führung von Quarterback Chris Treister. Die ließ dann auch nicht lange auf sich warten, etwas noch nicht ganz im Spiel befindende Holzgerlinger wurden schnell überrannt. Der erste Touchdown von Marvin Lauterbach war dann auch schnell auf dem Scoreboard doch da spielte auch ordentlich Zufall mit, denn der Pass prallte von Felix Dorn ab und landete in den Händen von Marvin Lauterbach. Der Extrapunkt von Dominick Gienger war reine Formsache, 07:00 im Holzhof.

Jetzt war auch Holzgerlingen erwacht, was folgte war ein Spiel auf Augenhöhe. Der Ball wechselte zwischen den Teams ohne nennenswerte Raumgewinne. Im zweiten Viertel schafften dann die Twister den Anschluss, James Ensley fand den Weg in die Endzone, 07:07. Eine Interception von ZeMarcus Green brachte die Wilddogs nochmal in Ballbesitz. Fullback Theo Michel trug den Ball mit einem beherzten Lauf durch die Mitte in die Endzone, 14:07 kurz vor der Halbzeit. Holzgerlingens letzte Chance war ein Trickspielzug, der erste Passempfänger warf den Ball direkt zurück in die Hände von James Ensley, Touchdown. Der Extrapunkt wurde geblockt, doch Holzgerlingen sicherte den Ball und brachte diesen in die Endzone. Extrapunkt zwar geblockt, aber zwei Extrapunkte kassiert, 14:15 zur Halbzeit war das Resultat.

Die letzten beiden Spielviertel gestalteten sich dann wie das erste Viertel. Der Ball wechselte andauernd den Besitzer. In teilweise haarscharfen Entscheidungen mussten die Teams die Bälle dem Gegner überlassen. Quarterback Chris Treister sorgte dann für die letzten Punkte des Tages. Nach angetäuschter Ballübergabe nahm er selbst den Weg durch die Mitte 22:15 Endstand im Holzhof.

„Es war ein hartes Stück Arbeit, aber ein Sieg ist ein Sieg.“ So Coach Ambort Taylor nach dem Spiel. Coach Bernd Schmitt sieht das ähnlich „Wir stehen mit dem Rücken zur Wand. Platz sechs ist in dieser Saison auch abstiegsgefährdet, daher zählt jedes Spiel um den Klassenerhalt zu sichern. Dieser Sieg war hart erarbeitet und am Ende auch verdient.“ Vorstand Kai Höpfinger zieht ebenfalls ein positives Resümee „Wir hatten zwar weniger Zuschauer als sonst, doch das tat der Stimmung keinen Abbruch. Es waren zwei spannende Spiele die wir gewinnen konnten, daher war das ein gelungener Tag.“

Bereits in zwei Wochen empfangen die Pforzheim Wilddogs den Tabellenführer. Die KIT Engineers werden dann zu Gast im Holzhof sein, zugleich ist das Spiel das letzte Heimspiel für die Pforzheim Wilddogs. Anschließend geht es noch zu den Weinheim Longhorns zum Saisonfinale ins Sepp-Herberger Stadion.

(Text: Robert Nietfeld, Foto: Kerstin Gienger)

Seitenaufrufe: 353

Trainingsstätte

Am Riebergle 44
75179 Pforzheim

Stadion Heimspiele

Holzhof-Stadion
Kanzlerstraße 63
75175 Pforzheim

Geschäftsstelle

Pforzheim Wilddogs e.V.
Friedrich-Ebert-Str. 43
75203 Königsbach-Stein
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Bankverbindung   Impressum   Datenschutz

USER-LOGIN


copyright © 2016 WILDDOGS