Diese Webseite verwendet Cookies, um eine bestmögliche Funktionalität zu gewährleisten. Wenn Sie unsere Webseite nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
  • Wilddogs7
  • Wilddogs9
  • Wilddogs6
  • Wilddogs4
  • Wilddogs8
  • Wilddogs5

helme

 

Seniors Geschrieben von Carina Kleinschmidt

Doppelspieltag gegen die Heilbronn Miners

Runingback Christian TaylorAm vergangenen Sonntag empfingen beide Tackle-Teams der Pforzheim Wilddogs die Heilbronn Miners im Holzhof-Stadion in Pforzheim. Die U19 Jugend, die eine Spielgemeinschaft mit den Badener Greifs hat, konnte sich am Ende in einem spannenden Spiel mit 18:15 in letzter Sekunde durchsetzen. Bei den Herren reichte es am Ende nur für ein unbefriedigendes Unentschieden.

Doch von Anfang an. Strahlende Sonne und ein angenehm leichtes Lüftchen herrschten im Holzhof als pünktlich um 12:00 Uhr die U19 Jugend den Spieltag gegen die Heilbronn Miners eröffneten. Den Angriff durften dann auch sofort die Hausherren eröffnen und Steven Kundt platzierte die ersten Punkte auf das Scoreboard, doch Felix Linhart von den Gästen antwortete prompt. Bei den Miners klappte zudem noch der Extrapunkt. Somit stand es 06:07 nach dem ersten Viertel. Noch vor der Halbzeit erhöhten die Miners mit einem Touchdown von Jan Holzapfel zum 06:13 Pausenstand.

Die Halbzeitansprache von Coach Albert zeigte wohl Wirkung, direkt nach der Pause verwandelte David King einen Pass der Gegner zum Interception-Return-Touchdown, 12:13. Das Kunststück gelang im vierten Viertel direkt nochmal, wurde aber wegen eines Fouls nicht gewertet. Die Miners wiederum erzielten einen Safety, 12:15. Jetzt waren nur noch wenige Minuten auf der Uhr und kurz vor Schluss machte Luca Hirschberger den Sack zu, 18:15 zum Endstand.

Zum Herrenspiel um 15:00 Uhr war die Tribüne dann auch deutlich gefüllt. Knapp 700 Zuschauer folgten dem Ruf ins Holzhof-Stadion an der Kanzlerstraße. Nach zwei Niederlagen in den ersten beiden Spielen musste sich bei den Wilddogs etwas tun um die selbstgesteckten Ziele zu wahren. Doch direkt der Kick-Off Return der Gäste drohte zum Fiasko zu werden. Bis an die 13 Yard-Linie wurde der Ball getragen. Doch dann hielt die Defense stand, trotz vieler Strafen konnte die Position verteidigt werden und Heilbronn blieb nur das Field-Goal, 0:3. Wieder lagen die Wilddogs zu Beginn zurück.

Im ersten Viertel ist auch nicht viel mehr passiert, beide Teams schenkten sich nichts und trafen sich auf Augenhöhe. Ein Punt traf auf den nächsten. Lichtblicke waren ein Quarterback Sack von Jeremy Wenz, doch beim anschließenden Wilddogs Angriff wurde der Ball gefumbelt. Quarterback Chris Treister war das im zweiten Viertel schließlich leid. Mit einem beherzten Lauf über 30 Yards befreiten er die Wilddogs aus dem Stillstand. Felix Dorn fing anschließend den Ball in der Endzone. Kicker Marvin Loth verwandelte den Extrapunkt. 07:03 im Holzhof. Die Wilddogs damit zur Halbzeit in Führung.

Beim Kick-Return nach der Halbzeit verletzte sich Olivier Lowe schwer und musste zur weiteren Behandlung ins Krankenhaus gebracht werden. Eine Sprunggelenksverletzung wird ihn wohl den Rest der Saison auf die Bank zwingen. Nach kurzer Zeit musste das Angriffsrecht bereits wieder abgegeben werden. Die Miners hingegen scheiterten an der Pforzheimer Defense und mussten abermals mit dem Field-Goal vorliebnehmen, 07:06. Doch dann zog das Tempo in der Partei merklich an. Michel Theo erzielte auf Pforzheimer Seite den nächsten Touchdown, doch auch die Gäste konterten mit ihrem ersten Touchdown des Tages. Bei den Gästen gelang zudem noch die Two-Point-Conversion, der Ausgleich im Holzhof war damit erreicht. 14:14 zeigte die Anzeigetafel.

Das letzte Viertel brach an im Holzhof und auf beiden Seiten war alles auf Sieg gelegt. Chris Treister erzielte selbst den Touchdown für die Wilddogs. Er stürmte an der 5-Yard-Linie an allen vorbei und sprang mit einem beherzten Hechtsprung in die Endzone, 21:14. Die Angriffsserie der Miners musste sich der Pforzheimer Defense geschlagen geben, der anschließende Field-Goal-Versuch der Wilddogs-Offense flog jedoch rechts am Pfosten vorbei. Es sollte die Entscheidung dieses Spieles sein. 15 Sekunden vor Schluss schafften die Gäste aus Heilbronn noch den Ausgleich zum 21:21. Der letzte Angriffsversuch der Wilddogs änderte an diesem Ergebnis auch nichts mehr.

Spielsituation 1„Nach zwei Niederlagen in Folge ist es natürlich gut diesen Punkt mitzunehmen. Doch das Spiel hätte anders ausgehen müssen.“ So Offense-Urgestein Thomas Zink. Auch Coach Bernd Schmitt zieht ein ähnliches Fazit: „Ein solches Spiel muss anders ausgehen. Wir hatten viele Chancen und uns das Leben durch unnötige Strafen selber schwer gemacht. Sowas kostet dich am Ende das Spiel, das war hier der Fall.“ Vorstand Kai Höpfinger ist zwar mit dem Ergebnis auch nicht zufrieden, zieht aber dennoch eine positive Bilanz „Die Kaderbreite wächst. Unser Team festigt sich auf mehreren Positionen und es sind deutliche Verbesserungen zu sehen. Wir liegen zwar aktuell hinter unseren sportlichen Zielen, doch bei der Mannschaftsentwicklung über all unsere Teams bin ich mehr als zufrieden:“

Die Lehren aus der Begegnung können die Wilddogs dann direkt auch in zwei Wochen verwirklichen, dann geht’s nämlich direkt zu den Heilbronn Miners. Bevor es dann am Pfingstmontag wieder im Holzhof zur Sache geht, dann werden die Freiburg Sacristans zu Gast in Pforzheim sein.

(Text: Robert Nietfeld, Bilder: Kerstin Gienger)

Seitenaufrufe: 361

Stadion Heimspiele 2018

Holzhof-Stadion
Kanzlerstraße 63
75175 Pforzheim

Geschäftsstelle

Pforzheim Wilddogs e.V.
Friedrich-Ebert-Str. 43
75203 Königsbach-Stein
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Bankverbindung   Impressum   Datenschutz

USER-LOGIN


copyright © 2016 WILDDOGS