• Wilddogs1
  • Wilddogs2
  • Wilddogs3

helme

 

Seniors Geschrieben von Viktor Pfeifer

Wilddogs leider ohne Sieg im letzten Spiel

Bei strahlendem Sonnenschein und einer glühenden Hitze bestritten die Pforzheim Wilddogs vergangenen Sonntag ihr letztes Spiel in der Saison 2016. Gegner waren die Weinheim Longhorns, die am Ende des Tages mit 28:33 den Sieg mit nach Hause nahmen. Den ca. 900 Fans bot sich ein spannendes Spiel, das buchstäblich in der letzten Sekunde entschieden wurde.

Noch vor dem Münzwurf heizten die Gäste, die Tanzgruppe LaBoom aus Ispringen den Zuschauern mächtig ein, der Mix aus Akrobatik und Formationstanz kam beim Publikum gut an. Getoppt wurde das Ganze von der dreistöckigen Pyramide der Golden Flames, den Cheerleadern des TuS Ellmendingen. Bevor es dann aber mit dem Spiel losging, verabschiedeten die Wilddogs noch die die beiden Coaches, Dave Dallstream und Kevin Murphy, ebenso den Quarter- und Runningback Curtis Cannon.

Direkt im ersten Quarter kamen die Pforzheim Wilddogs gut ins Spiel, zwar wurde der erste Drive geblockt, aber im zweiten fing Jürgen Kolodziej den Ball in der Endzone. Kicker Nino Bock verwandelte den Extrapunkt. 7:0 im Holzhof. Doch Weinheim antwortete mit einem big Play bis an die Zwei Yard Linie. Es folgte der Touchdown der Gäste, doch der Extrapunkt wurde geblockt. 7;6 der Stand am Ende des ersten Quarters.

Bei einer Rettungsaktion im zweiten Viertel brach sich Cornerback Tobias Scheuerer unglücklicherweise den Finger, was den Verletzungsgeplagten Wilddogs nicht gerade entgegenkam. Schon im Vorfeld der Partie musste auf viele Stammspieler, gerade in der Defense verzichtet werden. Nach sieben ununterbrochenen Wochen ohne Spielfreies Wochenende war bei vielen der Zenit bereits überschritten. Was folgte war ein Lauf der Longhorns in die Endzone, 07:13. Kurz vor der Halbzeit wirft Quarterback Chris Treister einen Pass auf Jochen Kemmner in der Endzone, doch der Verteidiger lenkt den Ball ab. Der direkt dahinter stehende Jürgen Kolodziej fängt den taumelnden Ball, Touchdown Wilddogs, 14:13 der Halbzeitstand.

Bereits das Hinspiel war denkbar knapp für die Wilddogs ausgegangen, beide Mannschaften begegneten sich auf Augenhöhe. Die Coaching-Crew der Weinheimer hatte gegen Ende der ersten Halbzeit gemerkt, dass die Pforzheim Wilddogs schon an den Kraftreserven ziehen und die Taktik der Offense umgestellt. Von nun an spielten die Gegner in einer No-Huddle-Offense, sie sprachen also die Spielzüge nicht in der Gruppe ab, sondern positionierten sich unglaublich schnell wieder an der Linie. Die Defense der Wilddogs wurde von dieser Angriffsfolge regelrecht überrannt. So stand es wenige Augenblicke nach Start der zweiten Halbzeit 14:19.

Mittlerweile halfen Spieler bei den Wilddogs auf beiden Seiten aus, und so lief Michael Lang, der Defense Captain, als Fullback auf und machte seinen ersten Touchdown der Saison durch einen beherzten Lauf durch die Mitte, 21:19. Der Defense gelingt danach ein Turn-Over und Rene Herecki bringt den Ball in die Endzone. Die Pforzheim Wilddogs übernahmen wieder die Führung im Holzhof, 28:19. Doch die No-Huddle-Offense der Weinheim Longhorns zog zu Beginn des letzten Viertels sofort wieder nach, 28:27.

Anschließend verwandelte Weinheim einen Onside-kick wie er im Buche steht, damit war die Offense von Weinheim wieder in Ballbesitz. Die funktionierende Strategie auf Seiten der Gäste wurde nicht geändert. Dies münzte zum wiederholten Male in einem Touchdown der Gäste, 28:33.

Es blieben weniger als zwei Minuten Spielzeit übrig und Weinheim bekam nochmals den Ball. Jetzt entschieden sich die Gäste abzuknien, hatten die Pforzheim Wilddogs doch bereits zwei ihrer Time-Outs verbraucht. Doch es reichte nicht um durchgehend abzuknien, ganz zum Schluss nahmen die Pforzheim Wilddogs ihr letztes Time-out und hielten die Uhr an. Mit noch 25 Sekunden verbleibender Spielzeit nahm der Quarterback den Ball auf und versuchte im Backfield durch Fluchtbewegungen die Uhr herunterlaufen zu lassen, allerdings wurde diese durch eine Strafe angehalten. Damit waren noch zwei Sekunden auf der Uhr und Pforzheim bekam den Ball an der Zwei Yard Linie. Der Ball musste nur dieses kleine Stück bewegt werden um zu Siegen. Quarterback Chris Treister entschied sich über die Linke Seite selber zu gehen, doch Weinheim reagierte gekonnt und stoppte den Lauf an der Ein Yard Linie, Endstand 28:33.

„Wir haben gekämpft bis zum Schluss, aber wir konnten das Tempo am Ende nicht mehr gehen. Dennoch bin ich mit dem Ergebnis zufrieden. Liga gehalten und ein spannendes Spiel abgeliefert.“ So Defense-Captain Michael Lang. „Die Saison ist rum und der Klassenerhalt geschafft. Das war das erklärte Ziel. In zwei Wochen geben wir, wenn alles gut läuft, unseren neuen Mitspielern die Chance in einem Freundschaftsspiel, im Rahmen des Sporttages beim TuS Ellmendingen, ihr Können unter Beweis zu stellen. So haben auch die Neuen Spieler und die Jugendspieler die zu den Herren wechseln, die Möglichkeit sich mit einem Gegner zu messen“ So Vorstand Kai Höpfinger.

Für die Pforzheim Wilddogs geht es nach dem Freundschaftsspiel in die Pause bevor dann im Herbst mit der Saisonvorbereitung für 2017 begonnen wird. Die Wilddogs freuen sich auf die kommende Saison. „Wir haben in dieser Saison gezeigt, dass Football ein Event ist. Wir haben gezeigt, dass wir das lauteste Stadion sind und darauf kann man doch aufbauen.“ So Presse- und Stadionsprecher Robert Nietfeld, verschmitzt grinsend zum Abschluss.

(Text: Robert Nietfeld, Bild: Kerstin Gienger)

Seitenaufrufe: 1264

Stadion Heimspiele 2017

Holzhof-Stadion
Kanzlerstraße 63
75175 Pforzheim

Geschäftsstelle

Pforzheim Wilddogs e.V.
Friedrich-Ebert-Str. 43
75203 Königsbach-Stein
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Bankverbindung   Impressum

USER-LOGIN


copyright © 2016 WILDDOGS